So können Betroffene gegen Expochains (expochains.com) vorgehen

Auf Facebook, Instagram oder im Internet haben Sie eine Werbung von Expochains (expochains.com) gefunden, die mit geringen finanziellen Investitionen hohe Gewinne verspricht. Mit einer Geldanlage in Krypto-Währung, Rohstoffen oder besonderen Aktien können Sie ohne Mühe schnell reich werden. So das Versprechen.

Schneller erster Anruf

Nach einer ersten Kontaktaufnahme mit Expochains (expochains.com) per E-Mail kommt schnell ein Anruf. Der Ansprechpartner oder die Ansprechpartnerin schildern Ihnen freundlich und seriös, wie eine Geldanlage bei dem Broker Expochains (expochains.com) funktioniert.

Zunächst wird nur ein Betrag in Höhe von 250,00 Euro oder 250,00 Dollar eingezahlt. Innerhalb kürzester Zeit entstehen erhebliche Gewinne. So schnell haben Sie noch nie Geld verdient.

Freudig sind Sie bereit, weitere Gelder zu investieren. Wenn Sie nicht über weitere finanzielle Mittel verfügen, rät Ihnen Ihr Gesprächspartner, einen Kredit aufzunehmen. Über Check24 ist dies online und schnell möglich. Finanzielle Unabhängigkeit und Reichtum scheinen jetzt für Sie möglich.

Expochains auf der Schwarzen Liste

Wenn Ihnen die Schilderungen vertraut vorkommen, könnte ein Anlagebetrug vor-liegen. Ich habe Indizien, dass Expochains (expochains.com) nicht seriös ist. Ich habe den Broker Expochains (expochains.com) bereits in meine Schwarze Liste betrügerischer Broker aufgenommen.

Vermutlich werden Sie vor einer Auszahlung immer wieder aufgefordert, weitere Einzahlungen an Expochains (expochains.com) vorzunehmen. Entweder ist noch eine Steuer vor einer Auszahlung zu entrichten oder ein Liquiditätsnachweis zu erbringen.

In beiden Fällen argumentiert Expochains (expochains.com), dass solche Zahlungen vor einer Auszahlung gesetzlich gefordert werden. Das ist eine glatte Lüge. Jetzt ist dringend Vorsicht geboten. An Expochains (expochains.com) erst einmal keine weitere Zahlungen.

Sie benötigen jetzt professionelle Unterstützung, um zumindest Ihre investierten Gelder zu sichern. Leider können Sie nicht davon ausgehen, dass Ihr Geld von Expochains (expochains.com) wirklich angelegt wurde. Die Gewinne werden auf Ihrem Kundenkonto eingezahlt, sind aber nicht vorhanden.

Ich unterstütze seit vielen Jahren als Fachanwalt für IT-Recht Betroffene und helfe Ihnen gern, Ihre Ansprüche gegen Expochains (expochains.com) durchzusetzen. Dabei sind sowohl juristische als auch technische Recherchen notwendig.

Erst weiteres Geld an Expochains (expochains.com), dann angeblich Auszahlung

Die Auseinandersetzungen starten, wenn die Geschädigten eine Auszahlung erfragen. Zuerst ist der Kontakt mit dem Broker intensiv und fast freundschaftlich. Dann wird vielfach der Ton härter. Und es treten Hürden auf. Auszahlungen sind nur nach einer weiteren Einzahlung möglich, trotz der Gewinne.

Der Broker verlangt angebliche Steuern oder Liquiditätsnachweise. Sie hören auf dem ersten Blick überzeugende Argumente. Dennoch sollten Sie keine weitere Zahlung leisten. Bevor Sie weiter zahlen, sollten Sie sich von einem Profiberaten lassen. Nicht dass Sie zusätzliches Kapital einbüßen. Broker zahlt nicht aus.

Wie können Sie das Problem angehen?

Einige Schritte sind zu machen, um möglichst das verloren geglaubte Kapital zurückzuerlangen. Für meine Mandantinnen und Mandanten schaue ich mir die Zahlungswege genau an und arbeite mit der Polizei zusammen. Nach meiner Erfahrung lohnt sich eine Beauftragung eines Rechtsanwaltes ab einer investierten Summe von 5.000,00 Euro. Bei Summen unter 5.000,00 Euro kann ich Ihnen trotzdem Ratschläge für ein Vorgehen gegen die Betrüger geben.

Technische Hilfe durch AnyDesk oder TeamViewer

In Telefonaten wird mir immer wieder geschildert, dass Betroffene nicht genau die technischen Abläufe der Geldanlage, besser gesagt der betrügerischen Geldanlage verstanden haben. Die Abläufe sind auch nicht ganz einfach.

Die Täter möchten das Geld nicht einfach auf Ihr Konto übermittelt bekommen. Die Gefahr für die Betrüger ist bei diesen Zahlungswegen zu groß. Kontoinhaber sind deutlich leichter zu ermitteln und damit zu ergreifen.

Aus diesem Grund werden fast immer die Zahlungen über Kryptobörsen abgewickelt. Zwar werden alle Transaktionen von Kryptowährungen auf der sogenannten “Blockchain” dokumentiert. Auf der Blockchain kann aber nicht erkannt werden, wer Inhaber des jeweiligen Kontos, sprich Inhaber des jeweiligen Wallets ist.. Für die Umwandlung von Euro oder anderen Währungen in Bitcoin, müssen Konten bei Kryptobörsen angelegt werden.

Wenn dies technisch zu herausfordernd sein sollte, bieten die Täter einfache Hilfe über TeamViewer oder AnyDesk an. Diese beiden Programme ermöglichen einen Fernzugriff auf einen jeweils fremden PC, ein Handy oder ein iPad. Auch mit anderen Programmen ist ein solcher Fernzugriff möglich.

Ziel ist es, das Konto bei der Kryptobörse einzurichten und nach außen den Eindruck zu erwecken, dass diese Kontoeinrichtung von den Betrugspfern durchgeführt wurde.. AnyDesk oder Teamviewer sind nicht ungefährlich.

Mithilfe solcher Fernzugriffssoftware können kriminelle Trojaner oder andere Schadsoftware auf einen PC, ein iPad oder ein Handy einschleusen. Teilweise berichten mir Betrugsopfer, das im zeitlichen Zusammenhang mit dem Betrug auch unberechtigte Zugriffe auf das Online-Banking erfolgten. Bei dem Einsatz von Teamviewer oder AnyDesk ist daher große Vorsicht geboten.

Kostenlose anwaltliche Ersteinschätzung zu Expochains (expochains.com)

Mir können Sie Ihr Problem mit Expochains (expochains.com) unverbindlich mitteilen. Sie erhalten von mir auf jeden Fall eine Antwort, die Ihnen weiterhilft. Ich übersende Ihnen dann erste Informationen für ein Vorgehen gegen die Täter.

Diese erste Einschätzung ist kostenlos. Ich vertrete Mandanten in in den deutschsprachigen Ländern. Kontaktieren Sie mich per E-Mail unter rechtsanwalt@broker-zahlt-nicht.de oder per Telefon unter 0511/4739060 oder 0049 511/4739060. Als spezialisierter Rechtsanwalt helfe ich Ihnen gern. Broker zahlt nicht aus. Ihr Geld ist nicht hoffnungslos verloren.

Profi hilft Ihnen bei Anlagebetrug

Sie haben wiederholt einer Auszahlung gefordert, ohne das Geld geflossen ist? Wenn ja, benötigen Sie zeitnah professionelle Unterstützung. Über das Kontaktformular oder per E-Mail kann ich Ihnen zu Ihrem konkreten Sachverhalt eine kostenfreie Ersteinschätzung übermitteln.

Bitte teilen Sie mir mit, über welche Website Sie Kontakt mit dem betrügerischen Broker hatten und seit wann die Auszahlung verweigert wird. Auch die Höhe der bisher investierten Gelder ist für eine weitere Beratung von Bedeutung.

Ohne dass für Sie weitere Kosten entstehen, gebe ich Ihnen konkrete Hinweise für eine weitere Vorgehensweise. Sie entscheiden dann, ob Sie anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen wollen. Eine Beauftragung meiner Kanzlei entsteht erst, wenn Sie sich ausdrücklich für eine weitergehende anwaltliche Beratung entscheiden.

2 Gedanken zu „So können Betroffene gegen Expochains (expochains.com) vorgehen“

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner